Annika & Achim

Eine herbstliche Hochzeit im kleinen Kreis hatten Annika und Achim. Das Wetter war wie bestellt: lauwarm und trocken.

Die Portraits machten wir auf dem Bauernhof der beiden. Eine wirklich ungewöhnliche Location, wenn man bedenkt, dass Schlösser, Burgen und Strände wahrscheinlich die beliebtesten Plätze zum Posieren als Brautpaar sind. Die beiden beschrieben sich als ziemlich zurückhaltend und unerfahren vor der Kamera. Die vertraute Atmosphäre schuf aber doch sehr entspannte, ungewöhnliche Bilder. Außerdem brauchten wir keine Fahrzeiten und andere logistische Tücken bedenken, wo der Zeitplan für das Brautpaar ohnehin normalerweise schon recht schraff ist. Im Gegenteil: Fehlte noch was, konnte man einfach grade mal rein ins Haus und es holen, und genügend Parkmöglichkeiten gab auf dem Hof auch.

Manchmal liegt das schönste Umfeld für Fotos am Hochzeitstag also wirklich näher als man denkt. Auch Felder am Ortsrand, ungewöhnliche Ecken am eigenen Zuhause oder die vertrauten Straßen, die man in- und auswendig kennt, eignen sich oft für wunderschöne, zwanglose Aufnahmen, die sich entspannt in den Tagesablauf integrieren lassen. Einige ruhige Ecken sollte die Location schon aufweisen, um störende Hintergründe oder Menschen, die das Bild durchqueren zu vermeiden. Ansonsten gilt bei der Auswahl der Location: Erlaubt ist, was gefällt!

Schreibe einen Kommentar